Naturkindergarten Gernlinden

Heimat der "Frechen Füchse"

   Mar 08

Eltern(zusammen)arbeit

1. Elternbriefe
Unsere Elternbriefe erscheinen mindestens alle 2 Monate, bei Bedarf auch öfter. Sie enthalten den Rahmenplan, Termine, Informationen zu Festen und Ausflügen und Aktuelles zum Kindergartenalltag z.B. wie schütze ich mein Kind vor Zecken.

2. Elternabende
Elternabende finden 5–6x pro Kindergartenjahr statt. Dazu gehören Informations- und Einführungselternabende genauso wie Bastelabende (Schultüten basteln) oder Abende zur Organisation von Feiern. Selbstverständlich sind auch unsere Eltern zu den Infoabenden der Grundschulen Gernlinden und Maisach eingeladen.

3. Elterngespräche
Durch unseren eingruppigen Kindergarten und die kleine Gruppe sind Elterngespräche häufig und intensiv möglich. Tür- und Angelgespräche finden nahezu täglich statt, sie dienen allerdings hauptsächich dem Informationsaustausch. Bei den gezielten Elterngesprächen werden die Eltern über den Entwicklungsstand ihres Kindes informiert und gemeinsam besprochen, wie das Kind bestmöglichst gefördert werden kann. Dabei arbeiten wir auch mit Institutionen wie der Kinderhilfe FFB und der Erziehungsberatungstelle in Gröbenzell zusammen.

4. Hospitation
Für die Eltern besteht jederzeit die Möglichkeit, einen Vormittag bei uns im Wald zu verbringen, um ihr Kind einmal in der Gruppe mit Gleichaltrigen zu erleben.

5. Elternmitarbeit
Die obligatorische Elternmitarbeit in unserem Kindergarten ist überschaubbar.

Second-Hand-Markt
Die  Unterstützung unseres Second-Hand-Marktes im Herbst und Frühling erstreckt sich dabei kleinere organisatorische Aufgaben im Vorlauf sowie auf Mitarbeit am Freitag Nachmittag vor dem Verkauf (14.00 bis ca. 20.00 Uhr) sowie am eigentichen Verkaufstag Samstag inklusive Rücksortierung am Nachmittag (ca. 9.00 bis 19.00 Uhr). Dabei muss nicht immer die Mutter kommen, auch die Väter sind gerne gesehen.

Bereitschaftsdienst
Um mögliche Ausfälle des Betreuer aufzufangen, ist es notwendig, dass in diesen Fällen (z.B. Krankheit, Fortbildung u.ä.) eine weitere Person die Gruppe begleitet. Dazu gibt es einen rollierenden Bereitschaftsplan, in den sich jede Familie einträgt, damit den Bereitschaftsdienst für eine Woche zu übernehmen (Absprachen unter den Eltern, diese Woche aufzuteilen, sind durchaus möglich). Jede Familie übernimmt pro Jahr ca. 3 – 4 Bereitschaftswochen (je nach Belegungsstärke) pro angemeldetem eigenen Kind. In dieser Bereitschaftswoche begleitet ein Elternteil auch die Gruppe bei Ausflügen und ins Schwimmbad.

Feriendienst
Meist gibt es in den Ferien eine Woche ‘Feriendienst’, in der nur eine der beiden Betreuerinnen zur Verfügung steht. Um hier denoch den Kindergartenbetrieb aufrecht zu erhalten, geht in diesen Wochen zusätzlich ein weiterer Erwachsener mit. Dieser Feriendienst ist freiwillig und nur notwendig, wenn Sie Ihr Kind in den Ferien auch zum Kindergarten bringen. Es müssen auch nur vier bis fünf Tage ‘überbrückt’ werden, so dass hier auch auf arbeitende Eltern Rücksicht genommen werden kann.

Hütte putzen
Ein mal im Frühsommer wird die Hütte von vier bis fünf Müttern geputzt. Dies ist meist an einem Vormittag erledigt und wird soweit intern unter den ‘Mamas’ geregelt. Im Durchschnitt ist pro Familie und Kind mit einem Einsatz pro 3 Kindergartenjahren zu rechnen.

Weitere Mitarbeit
Weitere Aktivitäten wie Maisacher Advent, Bastelarbeiten und ähnliches sind meist auf freiwilliger Basis und können in eigenem Ermessen und nach den eigenen Möglichkeiten übernommen werden.

In unregelmässigen Abständen sind Instandhaltungs- und Schönheitsarbeiten an der Hütte notwendig, die von der Elternschaft übernommen werden.

Da sich die Gruppe doch maximal auf 18 Kinder mit Eltern beschränkt, ist es nicht vorgesehen, dass die Elternarbeit ‘ausgelöst’ werden kann. Wir sind aber ansprechbar für die kleinen und großen Probleme, die das Leben mit Kindern mit sich bringen…